Sie befinden sich in: Fachmedien Shop > CORPORATE FINANCE > Abonnement

CORPORATE FINANCE

Die Erfolgsformel für Finanzprofis
ISSN: 2198-8889
CF Probeabo 0,00 €  
CF Jahresabo 376,00 €  
CF Studentenabo 188,00 €  
Kombiabonnements
Kombiabo CORPORATE FINANCE
+ KoR
520,00 €  
Kombiabo CORPORATE FINANCE
+ DER BETRIEB
679,00 €  
Kombiabo CORPORATE FINANCE
+ DER BETRIEB + KoR
911,00 €  
CORPORATE FINANCE Einzelausgaben
(ab 2014)
Bitte wählen Sie die gewünschte Ausgabe
aus der Liste:
29,00 €  
CORPORATE FINANCE Einzelausgaben
biz/law (bis 2013)
Bitte wählen Sie die gewünschte Ausgabe
aus der Liste:
29,00 €  
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
CORPORATE FINANCE
Ihr direkter Draht zu uns: 0800-0001637 Mail an den Kundenservice schreiben FAQ - Häufig gestellte Fragen

Produktbeschreibung

CORPORATE FINANCE ist ein crossmediales Fachmedienportfolio, das auf die anspruchsvolle Zielgruppe der Finanz- und Kapitalmarktexperten zugeschnitten wurde und medienübergreifend die Themenbereiche Unternehmensfinanzierung, Bewertung, M&A und Kapitalmärkte abdeckt.

Als Fachzeitschrift für Finanzmanager in Unternehmen, für Berater und Analysten verfolgt das neue CORPORATE FINANCE einen ganzheitlichen, fachübergreifenden Ansatz. Betriebswirtschaftliche und juristische Aspekte rund um Unternehmensfinanzierung, Bewertung, M&A und Kapitalmärkte werden praxisrelevant aufbereitet und miteinander verknüpft.

Fachaufsätze, Analysen, wichtige Urteile – die Redakteure und Autoren von CORPORATE FINANCE bilden alle wissenswerten Details ausführlich ab. Umfassend, aktuell, präzise. Die Beiträge renommierter Autoren und ergänzende Reports mit aktuellen Nachrichten liefern monatlich wichtiges Hintergrundwissen für sichere Entscheidungen.


Tiefer gehende Recherchen ermöglicht das CORPORATE FINANCE fachportal mit ausgefeilten Suchfunktionen und einer umfassenden Archivdatenbank unterschiedlichster Fachmedien.
Das umfassende Medienpaket erhalten Sie als Abonnent „all inclusive“ zum Jahresvorzugspreis von € 376,- inkl. MwSt., zzgl. €12,- Versandkosten.

 

Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.corporate-finance-fachportal.de

 

Wählen Sie Ihre Angebotsform:

Probeabo:
Testen Sie kostenfrei 3 Ausgaben CORPORATE FINANCE. Während des Probezeitraums erhalten Sie Zugang zum innovativen CORPORATE FINANCE fachportal.

Widerrufsbelehrung:
Sollte Sie die Zeitschrift CORPORATE FINANCE nicht überzeugen, senden Sie uns bitte innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der dritten Ausgabe eine kurze Nachricht an: Handelsblatt Fachmedien GmbH, Kundenservice, Grafenberger Allee 293, 40237 Düsseldorf, Tel: 0800-000 1637, Fax: 0800-000 2959, E-Mail:
kundenservice@fachmedien.de. Andernfalls erhalten Sie CORPORATE FINANCE zum Jahresvorzugspreis von € 376,- inkl. MwSt., zzgl. € 12,- Versandkosten.

Jahresabo:
Sichern Sie sich das Jahresabo zum Vorzugspreis!
CORPORATE FINANCE inkl. Online-Datenbank und wöchentlichen E-Mail-Newsletter zum Vorzugspreis von € 376,- inkl. MwSt., zzgl. € 12,- Versandkosten

Studentenabo:
Sichern Sie sich für Ihr Studium das Studentenabo zum Vorzugspreis!
CORPORATE FINANCE
inkl. Online-Datenbank zum günstigen Jahresvorzugspreis von € 188,- inkl. MwSt., zzgl. € 12,- Versandkosten.

Bitte unbedingt gültigen Studiennachweis einreichen (Handelsblatt Fachmedien GmbH, Kundenservice, Grafenberger Allee 293, 40237 Düsseldorf, Tel: 0800-000 1637, Fax: 0800-000 2959, E-Mail: kundenservice@fachmedien.de).

Einzelausgaben:
Vervollständigen Sie Ihr Archiv und bestellen Sie fehlende Ausgaben CORPORATE FINANCE (ab 2014), CORPORATE FINANCE biz oder/und CORPORATE FINANCE law (2010-2013) online zum Preis von je € 29,- inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
Wählen Sie aus der Liste die gewünschte Ausgabe und das Jahr.

Angaben zu MwSt. und Versandkosten im Ausland finden Sie unter www.fachmedien.de/bezugspreise

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis aus Heft Nummer 01-02 vom 02.02.2015

Finanzierung

Dr. Alexander Fox | Thomas Müllerleile | Dieter William Joenssen

Zur Eignung von Mezzanine-Kapital für Crowdfunding in Deutschland

Der Beitrag beschäftigt sich mit Crowdfunding als Finanzierungsmöglichkeit für innovative Unternehmen in der Early Stage-Phase. Hierbei wird der Frage nachgegangen, warum in Deutschland Mezzanine-Kapital bei Crowdfunding-Plattformen mit der Ausrichtung auf monetäre Gegenleistungen dominiert und welche Instrumente aus Sicht von Kapitalnehmern und -gebern am besten für die Finanzierung von Unternehmen in der Early Stage-Phase geeignet sind.

CF0684215, CF 2015 S. 1  

Prof. Dr. Stephan Schöning | Björn Burau

Einbindung von Private Equity-Fonds in die Schiffsfinanzierung - Motive, Erscheinungsformen und Beurteilung aus Sicht von finanzierenden Banken

Die Finanzierung von Handelsschiffen befindet sich seit dem Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise in einer Umbruchsituation. Rückläufige Transportvolumen und ein Überangebot an Tonnage sorgten für einen drastischen Verfall der Charterraten. Investoren erlitten massive Verluste und auch schiffsfinanzierende Kreditinstitute haben erhebliche wirtschaftliche Probleme zu verkraften. Gleichzeitig ist ein erheblicher Zustrom von Kapital aus Private Equity (PE)-Fonds in die Schiffsfinanzierung zu beobachten. Im Beitrag werden aufbauend auf einem kurzen Überblick über die Finanzierung von Handelsschiffen die unterschiedlichen Formen von PE-Investitionen in die Schiffsfinanzierung anhand von aktuellen Praxisbeispielen erläutert. Schließlich erfolgt eine kritische Analyse des Einflusses derartiger Investitionen anhand eines Nischensegments der Schifffahrtsindustrie und der daraus resultierenden Folgen für eine schiffsfinanzierende Bank.

CF0690426, CF 2015 S. 10  

Kapitalmarkt

Dr. Konrad Bösl

Going Public Report 2014 - 2. Halbjahr 2014 - Schwache Neuemissionstätigkeit und zwei viel diskutierte Neuemissionen

Insgesamt gesehen war 2014 ein schwaches Neuemissionsjahr. Darüber kann auch nicht das hohe Platzierungsvolumen von 3,2 Mrd. € hinwegtäuschen. Während weltweit die Zahl der Neuemissionen kräftig angestiegen ist und für Europa 2014 das beste Neuemissionsjahr seit 2007 war, gab es in Deutschland lediglich zehn Neuemissionen, wobei nur vier Emittenten ihren Sitz in Deutschland haben. Ob das überdurchschnittlich gute 4. Quartal mit vier Neuemissionen (darunter den prominenten Börsengängen von Zalando und Rocket Internet) und einem Platzierungsvolumen von 2,3 Mrd. € auf eine starke Neuemissionstätigkeit in 2015 hindeutet, muss bezweifelt werden.

CF0690323, CF 2015 S. 20  

Peter Thilo Hasler

Mittelstandsanleihe-Report 2014: Trends, Entwicklungen und Ausblick

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt zehn Emissionen von Mittelstandsanleihen am Entry und Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse mit einem Emissionsvolumen von 485,0 Mio. € begeben (Vorjahr: 2.263 Mio. €, -78,6%). Die Nominalverzinsungen der Mittelstandsemissionen reichten von 4,875% bis 8,00%, der Durchschnittswert lag 2014 mit 7,47% auf dem Niveau des Vorjahres, was auf eine im Zeitablauf gleichbleibende Bonität der Mittelstandsanleihen schließen lässt.

CF0690052, CF 2015 S. 27  

Prof. Dr. Klaus Röder

Tagungsbericht zur 21. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Finanzwirtschaft 2014

Der Beitrag stellt die Themen und Tagungsbeiträge der 21. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Finanzwirtschaft 2014 am 19. und 20.12.2014 in Karlsruhe vor und zeigt, welche Themen in der Praxis zukünftig eine größere Rolle spielen werden.

CF0690321, CF 2015 S. 32  

Bewertung

Benjamin Hammer | Prof. Dr. Bernhard Schwetzler | Jun.-Prof. Dr. Alexander Lahmann

Multiples und Beta-Faktoren für deutsche Branchen

In dieser Ausgabe finden Sie Daten für den deutschen Kapitalmarkt zum Stichtag 15.10.2014. Diese werden erläutert und diskutiert. Dabei stehen die Veränderungen seit dem 15.10.2013 für die erhobenen Equity- und Asset-Betas, der Debt-Equity-Ratio und den Multiples der verschiedenen Industrien im Mittelpunkt. Außerdem werden Trailing und Forward Multiples mit den Vorjahreswerten verglichen.

CF0690324, CF 2015 S. 34  

Mergers & Acquisitions

Dr. Tobias Grau

Mechanismen zur Lösung von Gesellschafterkonflikten in Joint Ventures

Bereits bei der Begründung eines Joint Ventures sollten sich die Partner und deren Berater über Möglichkeiten der Auflösung von potenziellen Pattsituationen (Deadlocks) Gedanken machen und die Verträge um entsprechende Mechanismen ergänzen. Für den Fall, dass Instrumente zur konstruktiven Konfliktlösung dauerhaft nicht greifen, sollte die Struktur einer möglichst geräuschlosen und schnellen Trennung vorgegeben werden. Der Beitrag stellt die gängigen Instrumente zur Lösung von Gesellschafterkonflikten vor, bewertet diese und gibt praktische Hinweise für eine effektive Vertragsgestaltung.

CF0690281, CF 2015 S. 39